Hitzeschlacht in Ferropolis, im Harz und in Erfurt

Nach so einem ereignisreichen Wochenende gilt es Montags ersteinmal alles aufzuarbeiten, was unsere Torpedos so alles vollbracht haben.


Bereits am Mittwoch gingen Katja Voigtmann, Ronny Berzen, Daniel Soppart und Wolfgang Schwarz beim 31. Kickelhahnberglauf an den Start. Am wärmsten Tag der Woche, nämlich am Sonntag, starteten Ronny- und Katja Berzen beim 40. Harzgeröder Klippenlauf, Wolfgang Schwarz beim 7. Erfurter Waldlauf und Christian Garz, Stefan Höpping, Torsten Winter und Thorsten Hengelhaupt starteten beim Neuseenman in Ferropolis über die Halbdistanz.


Neuseenman in Ferropolis - Gräfenhainichen

Antje Lorenz (Sonntag, den 02.06.2019)


Punkt 10:00 Uhr fiel der Startschuss für unsere vier Torpedos die mit zahlreichen weiteren Top-Athleten in den sehr kühlen Gremminer See den 1,9 Kilometer langen Kurs im Schnelldurchgang absolvierten. Das Wasser des neu gefluteten ehemaligen Tagebaus Golpa Nord bietet dabei hervorragende Bedingungen. Der Ausstieg ist unmittelbar neben dem Startbereich, so dass alle Zuschauer das Geschehen direkt verfolgen konnten. Schnellster schwimmender Torpedo an diesem Tag war Torsten Winter, der knapp weniger als 35 Minuten für die am Ende längere Schwimmstrecke benötigte. Der Rad-Wettbewerb wird auf einem Rundkurs von 30 Kilometern Länge gefahren. Gestartet wird aus der Wechselzone Ferropolis-Arena. Mehr als die Hälfte einer Runde wird auf den Bundesstraßen 100 und 107 absolviert. Von Oranienbaum aus geht es über Schleesen und Radis wieder nach Gräfenhainichen zurück. Leider war sich der Veranstalter nicht so ganz bewusst, das die warmen Bedingungen auch einen größeren Wasserbedarf erfordern und so kam es zu der Situation, dass bereits nach 2 Radrunden die Radfahrer nicht mehr ausreichend mit Wasser versorgt werden konnten. Nach den drei Radrunden erfolgt der Wechsel auf die Laufstrecke (21,1 km). Leider fiel auch die Versorgung auf der Laufstrecke etwas dürftig aus, zumal sich fast die ganze Strecke auf der Sonnenseite befand und nur wenig, wirklich sehr wenig, schattische Passagen bot.


Die "Stadt" berührt den Geist und erzeugt Emotionen. Fünf schwere Bagger-Giganten, jeder mit seiner eigenen Geschichte, auf einer Halbinsel mitten im geschaffenen Gremminer See, der die Wüste eines Tagebaus bedeckt. Eine junge Landschaft der Kontraste. Umso beeindruckender die Athmosphäre für die Zuschauer, die es trotz Straßensperrung dahinter verschlagen hatte. Insgesamt 4 Runden mussten die Athleten bewältigen, ehe sie im Zielareal durch den Torbogen mit der Aufschrift "#Du bist der Held" durchlaufen und sich feiern lassen konnten.


Folgende Ergebnisse erzielten unsere Torpedos:


Name, Vorname Schwimmen Radfahren Laufen Gesamtzeit Platz AK

Winter, Torsten 34:52min 2:35h 1:39h 4:52h 3. AK

Hengelhaupt, Thorsten 44:03min 2:49h 2:12h 5:50h 25. AK

Garz, Christian 46:10min 3:18h 1:55h 6:04h 47. AK

Höpping, Stefan 48:57min 3:14h 2:12h 6:21h 50. AK



31. Kickelhahnberglauf in Ilmenau

Katja Voigtmann (Mittwoch, den 29.05.2019)


Wenn der Berg ruft, dann kommen natürlich auch die Torpedos. Also ging's am vergangenen Mittwoch für Wolfgang, Daniel, Ronny und Katja auf zum Kickelhahnlauf.


Das heißt 5,7km mit 371Höhenmetern auf teilweise recht schwierig zu laufenden Wegen bezwingen. Gemeinsam mit vielen bekannten Gesichtern, bei herrlichem Wetter lief Wolfgang vom Start weg in der Spitze mit und konnte sich über den 5. Platz (28:10) freuen. Gesamtsieger wurde Marcel Krieghoff. Katja Voigtmann holte sich in einer Zeit von 32:50 Minuten den Gesamtsieg bei den Damen. Und auch Ronny Berzen (40:55) und Daniel Soppart (35:03) liefen bei ihrer Kickelhahn-Premiere ein hervorragendes Rennen.



40. Klippenlauf in Harzgerode

Ronny Berzen (Sonntag, den 02.06.2019)

Getreu dem diesjährigen Motto, neue Wege zu erkunden, fuhren Katja und Ronny Berzen nach Harzgerode zum 40. Klippenlauf. Der Hauptlauf bietet auf 14 Kilometern (330 Höhenmeter) felsige Abschnitte, drei Anstiege, schmale Trailpfade sowie einen Felsentunnel.

Die Strecke verläuft entlang des Selketalstieges durch das Selketal sowie entlang der Ortsteile Mägdesprung und Alexisbad. Das Wetter meinte es auch wieder sehr gut, und so ging es bei sonnigen 23°C, pünktlich mit einem Kanonenschlag auf die anspruchsvollen 14km Strecke. Nach 1:33h (AK 10)kam Ronny zufrieden ins Ziel. Auch Katja lief ein tolles Rennen und erreichte nach 1:38h(AK4) das Zielareal auf dem Hundeplatz in Harzgerode. Nachdem sie sich im Schatten erholt hatten, ließen sich Katja und Ronny ,die gesponserte Erbsensuppe aus der Gulaschkanone schmecken. Fazit der beiden von diesem Lauf: hart aber geil mit Wiederholungsgefahr!

7. Erfurter Waldlauf

Wolfgang Schwarz (Sonntag, den 02.06.2019)

Geplant war ein längerer Trainingslauf mit guter Geschwindigkeit. Nach den Start hielt ich mich erstmal zurück und es ging erstmal relativ ruhig auf die ersten paar 100m, dann beschleunigte ich auf mein Zieltempo und setzt mich an die Spitze, Moritz und Frank beschleunigten dann auch und mir war sofort klar, das Tempo gehst du jetzt lieber nicht mit bei der Wärme. Den Abstand konnte ich eine Weile noch gering halten, am längeren Anstieg auf km 3 habe ich lieber weiter etwas Geschwindigkeit raus genommen und war fortan allein auf der Männerstrecke unterwegs. Das ständige bergauf und bergab kostete trotzdem weiter viel Kraft und nach der Senke rauf auf die freien Feldpassagen KM 7 war es sehr schwer in der Sonne zu laufen. So musste ich auf den restlichen Kilometern alles aus dem Körper rausquetschen, um mir den 3. Gesamtplatz auch mit einer entsprechenden Zeit zu verdienen. Da es in diesem Jahr der erste heiße Tag war, ist die Zeit und die Geschwindigkeit heute wohl nicht so entscheidend gewesen, dennoch hoffe ich auf den 3000m in 3 Wochen meine Stärken besser ausspielen zu können und kann mich nun voll darauf konzentrieren.

1. Platz; Moritz Sparbrod - sc impuls Erfurt - 43:32

2. Platz; Frank Meerbach - LG Nordberlin Ultrateam - 44:08

3. Platz; Wolfgang Schwarz - VfB Torpedo Ichtershausen - 47:55


Aktuelle Einträge
Archiv
Folgen Sie uns!
  • Facebook Basic Square

Tel: 0173-9720091

Email: antje.winter@aol.com
 

Kontakt:
VfB Torpedo Ichtershausen

c/o Antje Winter

Zur Feuerwehr 2

99334 Amt Wachsenburg

Sparkasse Arnstadt-Ilmenau

VfB Torpedo Ichtershausen

DE75 8405 1010 1010 1272 64

HELADEF1ILK

Bankverbindung:
sonstiges:

Vereinsregister: VR 110723

Amtsgericht Arnstadt

Steuernummer: 156/142/09310

Finanzamt Gotha

© 2016 by VfB Torpedo Ichtershausen