Mit 16 Startern bei Europas größten Crosslauf unterwegs

Sehr früh klingelte der Wecker am Samstagmorgen für 16 Torpedos und Ihre Liebsten.

Bereits um 05:20 Uhr machten sich die ersten Torpedos auf den Weg nach Oberhof, denn bereits für 06:30 Uhr war der Fototermin, mit allen Teilnehmern die ab Oberhof starteten, angesetzt.

Mit einer atemberaubenden Stimmung, fantastischem Wetter und einer angespannten Atmosphäre schlossen sich unsere Halbmarathonis den restlichen 8.000 Startern an und gingen in Richtung Grenzadler zu Ihren Startblöcken. Noch schnell eine Toilette aufgesucht, den Gepäckbeutel auf einen der unzähligen Posttransporter geschmissen und etwas aufgewärmt. Währenddessen machten sich auch die Nordic Walker auf den Weg zum Sportplatz. Pünktlich um 07:30 Uhr starteten die ersten Halbmarathonis in Richtung Grenzadler, ehe es in Richtung Stein 16 ging. Die Nordic Walker positionierten sich nach Kilometer 3 um kräftig anzufeuern und Ihren Vereinskameraden Glück zu wünschen, ehe es auch bei Ihnen um 08:00 Uhr mit der Erwärmung auf dem Sportplatz in Oberhof losging.

Wie bereits erwartet, bog Samsom Tesfazghi Hayalu vom SV Sömmerda, mit gutem Abstand auf den Zweiten als erstes um die Kurve und lies keinen Zweifel aufkommen, auch in diesem Jahr den Rennsteig-Halbmarathon zu gewinnen. Viele bekannte Gesichter kamen nach und nach vorbei, so auch schließlich Torsten Winter, Anika Ortlof, Denny Trefflich und Thomas Bähr.

Nach einem kurzen Aufwärmprogramm und der Begrüßung durch die Rennsteighexe ging es auch für die Nordic Walker und Wanderer um 08:30 Uhr auf die Strecke. Einige Minuten vergingen, ehe sich das Feld der Nordic Walker in Bewegung setzte und die Walker um Kathrin Pfaff, Doreen Spaleck, Mandy Mitsching und Antje Lorenz gemeinsam mit Walkingfreundin Antje Köhler das Piepsen der Timing-Chips vernehmen konnten. Großer Andrang herrschte, jeder wollte ein paar Plätze gut machen und ein kleines Stück nach vorn kommen. Spätestens am Rondell zog sich die lange Schlange der über 1.000 Nordic Walker etwas auseinander und hier und da gab es eine freie Lücke.

Um 09:00 Uhr gab Thüringens Ministerpräsident Bodo Ramelow den Startschuss in Neuhaus, womit sich auch hier der Massenstrom an Marathonis in Bewegung setzte. Unter den unzähligen Läuferinnen und Läufern befanden sich auch zwei Torpedos. Mit Thorsten Hengelhaupt sogar ein mehrfacher Wiederholungstäter. Bereits zum 10. Mal bezwang Thorsten den Rennsteig auf der Marathonstrecke. Bereits 4 Mal ging es für Ihn beim Halbmarathon und 1 Mal beim Supermarathon ins schönste Ziel der Welt.

Schnellster Torpedo an diesem Tag war einmal mehr Torsten Winter, der trotz längerer und geänderter Streckenführung nach 01:31;25 das Ziel in Schmiedefeld erreichte. Damit erreichte er sogar eine Platzierung unter den Top 100. Mit Gesamtplatz 99 (95. bei den Männern) konnte er sich mit Platz 8 der AK M40 doch zufrieden geben.

Schnellste Läuferin der Torpedos und damit ein hervorragender Platz 3 der AK der weiblichen Hauptklasse (Platz 14 bei den Frauen) erreichte Anika Ortlof in 01:39;03 Stunden, die ein ganzes Stück mit Denny Trefflich lief, ehe er abreißen lassen musste.

Thomas Bähr schaffte es trotz Sturz mit 02:05;34 Std. auf Gesamtrang 2307 (Platz 1945 der Männer und 176. der AK). Ebenfalls ein starkes Rennen liefen Katja (02:05;48 Std., Platz 370 bei den Frauen, Platz 58 der AK) und Ronny Berzen (02:07;30 Std., Platz 2108 bei den Männer und Platz 291 der AK), die sich beide zum Vorjahr deutlich verbessern konnten.

Erstmals bezwangen Christoph Löffler (02:26;14 Std., Platz 3384 bei den Männern und Platz 381 der AK) sowie Nicole- (02:25;24 Std., Platz 1152 bei den Frauen und Platz 141 der AK) und Maurice Wysocki (02:05;56 Std., Platz 1972 bei den Männern und Platz 30 der AK) den Rennsteig. Zufrieden und stolz zeigten sich die drei Rennsteigneulinge.

Mit einer Zeit von 01:13;02 Stunden ging der Sieg zum wiederholten Male an Tesfazghi Hayalu vom SV Sömmerda. Bei den Frauen gewann Anne Barber (HU Berlin) in 01:24;57 Stunden.


Unsere Nordic Walker (Doreen Spaleck, Mandy Mitsching, Kathrin Pfaff und Antje Lorenz) erreichten nach 02:53 Stunden das Ziel in Schmiedefeld und konnten mit den Plätzen 360, 361, 362 und 363 recht zufrieden sein. Ärgerlich war jedoch die Feststellung, dass die Nordic Walker und Wanderer nur als schmückendes Beiwerk neben der Strecke an den Zielbogen vorbei geführt worden. Weder Medaillen noch andere Glückwunsche erwarteten die Wanderer und Walker. Auf der Gepäckwiese gab es keinerlei System oder Sortierung, so dass diese eine gefühlte Ewigkeit damit zugebracht haben, ihre Beutel zu finden.


Nach kurzer Verschnaufpause und dem ersten Resümee, wartete man auf den Zieleinlauf der Marathonläufer. Mit 02:42;53 Stunden gewann Sebastian Nitsche (BMW DHfK-Leipzig) und bei den Frauen Nora Kusterer (02:56;23 Stunden). Gespannt schaute man auf das letzte Stück des gewaltigen und Kräftezehrenden Anstieges, den die Marathonläufer erklimmen mussten und der noch einmal alles abverlangte. Nach 03:52;35 Stunden erreichte Christian Garz den Sportplatz in Schmiedefeld. Er lies es sich nicht nehmen, unter den tobenden Applaus der Torpedos, einen kurzen Halt einzulegen, abzuklatschen und einen Schluck vom Läuferbier zu nehmen. Mit Platz 57 der AK und einem 315. Gesamtplatz (290. bei den Männern) war auch Christian froh, das schönste Ziel der Welt in Schmiedefeld erreicht zu haben. Nach 04:25;42 Stunden bog auch Thorsten Hengelhaupt um die Ecke und feierte damit zurecht seinen 10. erfolgreichen Marathon auf dem Rennsteig. Mit Platz 133 der Altersklasse und 887. im Gesamteinlauf (Platz 770 bei den Männern) zeigte auch er sich versöhnlich und zufrieden.


Unser einziger Starter beim Juniorcross war Jordan Wysocki, der mit vielen Kinder und Jugendlichen die anspruchsvollen 6 Kilometer bestritt und in einer Zeit von 33:16 Minuten Gesamtplatz 48 (33. bei den männlichen Teilnehmer und Platz 33 der AK) erreichte.


Den Supermarathon bei den Männern gewann kein Unbekannter der Ultra-Laufszene. Florian Neuschwander kührte sich in 05:14;13 Stunden zum neuen König des Rennsteiges. Daniela Oemus gewann in 05:50;23 Stunden bei den Frauen.

Wir gratulieren unseren Torpedos zur erbrachten Leistung den Rennsteig bezwungen zu haben.

Aktuelle Einträge
Archiv
Folgen Sie uns!
  • Facebook Basic Square

Tel: 0173-9720091

Email: antje.winter@aol.com
 

Kontakt:
VfB Torpedo Ichtershausen

c/o Antje Winter

Zur Feuerwehr 2

99334 Amt Wachsenburg

Sparkasse Arnstadt-Ilmenau

VfB Torpedo Ichtershausen

DE75 8405 1010 1010 1272 64

HELADEF1ILK

Bankverbindung:
sonstiges:

Vereinsregister: VR 110723

Amtsgericht Arnstadt

Steuernummer: 156/142/09310

Finanzamt Gotha

© 2016 by VfB Torpedo Ichtershausen