Sonne satt auf Leipziger Straßen - Torpedos schwärmen aus

Eigentlich ein ganz normaler Tag im Frühling. Aber nicht dieses Jahr und nicht in Leipzig. 25°C im Schatten und strahlender Sonnenschein warteten auf die zahlreichen Läuferinnen und Läufer beim 42. Leipzig-Marathon über die verschiedenen Distanzen.

Marcus Quester, der sich auf genau diesen Tag 12 Wochen akribisch und vollumfänglich vorbereitete, dabei 913km und 81 Trainingsstunden absolvierte, musste den warmen Bedingungen auf der zweiten Runde Tribut zollen.


Bei teilweise widrigen Bedingungen spulte er 12 Wochen lang bei Wind, Regen, Schnee und Eis, sein enormes Trainingspensum ab, was ihm leider letztendlich nicht ans angedachte Ziel führte. Auf der Zweiten Runde wurde ihm schwindlig und er kämpfte fortan mit der Übelkeit. Um das Rennen nicht abbrechen zu müssen, blieb ihm nichts anderes übrig, als an Tempo raus zu nehmen. Mit letzter Kraft reichte es trotzdem zu einer Zeit von 3:57:20 Stunden. Mit diesem Ergebnis lief er auf Gesamtrang 225. Christian Garz ging seinen Halbmarathon, nach dem gelungenen Auftakt in Apolda, sehr zügig an. Mit einem Tempo von 4:15 - 4:25 m/Km auf den ersten 6km kam er schnell voran und fühlte sich in dem Läuferfeld gut aufgehoben. Mit einer Durchgangszeit von 46:00 Minuten bei km 10 lag er immer noch auf Kurs, um seine Jahresbestleistung zu bestätigen. Ab km 12 ging dann leider nichts mehr und aus dem Rennen wurde ein Auslaufen. Mit 1:42:52 Stunden (Gesamt Platz 259) im Ziel, lies er ganze 5 Minuten auf den letzten 9 Kilometern liegen. Thorsten Hengelhaupt ging in Leipzig ebenfalls auf die Halbmarathondistanz. Mit dem realistischen Ziel 1:45 durchzulaufen startete er auf die Große Runde durch die Leipziger City. Gleichmäßig und entspannt lief er sein Tempo. Alle zwei Kilometer versorgte er sich, um den Temperaturen zu trotzen und nahm die verschiedenen Wasserstellen und Gartenschläuche, die durch die Anwohner und durch die Feuerwehr zur Verfügung gestellt wurden, dankend mit. Mit einer Zeit von 1:44:27 Stunden lief er sein Rennen zu Ende und erreichte sein gestecktes Ziel. Torpedo Ronny kam mit ehrgeizigen Zielen nach Leipzig. Auf der flachen schnellen Strecke wollte er endlich das Ziel Sub 50 knacken. Unbeeindruckt von der Hitze und angestachelt von den unzähligen Zuschauern an der Strecke, ging er auf seine Mission. Wie ein Uhrwerk spulte er die ersten Kilometer im gleichmäßigen Tempo ab, bevor auch er den warmen Bedingungen Tribut zollen musste und deutlich an Tempo rausnehmen musste. Mit 58:21 Minuten erreichte er das Ziel und gönnte sich mit allen anderen Sportlern das verdiente Läuferbier.

Herzlichen Glückwunsch an die Starter des VfB Torpedo Ichtershausen !


Aktuelle Einträge
Archiv
Folgen Sie uns!
  • Facebook Basic Square

Tel: 0173-9720091

Email: antje.winter@aol.com
 

Kontakt:
VfB Torpedo Ichtershausen

c/o Antje Winter

Zur Feuerwehr 2

99334 Amt Wachsenburg

Sparkasse Arnstadt-Ilmenau

VfB Torpedo Ichtershausen

DE75 8405 1010 1010 1272 64

HELADEF1ILK

Bankverbindung:
sonstiges:

Vereinsregister: VR 110723

Amtsgericht Arnstadt

Steuernummer: 156/142/09310

Finanzamt Gotha

© 2016 by VfB Torpedo Ichtershausen