Torpedos als Finisher in Nordhausen

Über das komplette Wochenende war Nordhausen im Triathlonfieber. Auch unsere Torpedos beteiligten sich einmal mehr am Scheunenhoftriathlon und dem ICAN Nordhausen. Den Auftakt machte Torsten Winter am Samstag auf der Sprintdistanz des Scheunenhoftriathlons zu dem die letzte Möglichkeit bestand Punkte im 3Cup zu holen. Gestartet wurde um 14:15 Uhr im 20 Grad warmen See. Mit 110 weiteren Starterinnen und Startern auf dieser Distanz ging Torsten auf die 750 Meterrunde im wohltemperierten und klaren Sundhäuser See. Nach 13:28 Minuten ging es für Torsten als 24. nach dem Schwimmen in die Wechselzone. Die Radstrecke, die von den Startern der Sprintdistanz als Wendepunktstrecke zweimal zu durchfahren war, gab keine Zeit zum ausruhen. Der Wind, der sich einmal als Rücken- und einmal als Gegenwind präsentierte, machte es den 81 Männern und 30 Frauen nicht unbedingt einfach. Mit einer Radzeit von 35:17 Minuten auf 20 Kilometer stieg unser Torpedo Torsten mit 32. bester Radzeit vom Sattel und wechselte für den abschließenden 5 Kilometerlauf nochmal das Schuhwerk. Nach 01:07;49 Stunde erreichte er mit einer Laufzeit von 19:04 Minuten als Gesamt 30. und 6. der Altersklasse M40 das Zielgelände. Bereits für den nächsten Tag meldete er sich im Anschluss an das Rennen von der geplanten Halbdistanz auf den ICAN64 um. Am nächsten Morgen machte sich allerdings die nicht ganz ausgestandene Erkältung wieder bemerkbar, so das er schweren Herzens sein Fahrrad wieder aus der Wechselzone schob.


Damit konnte sich Torsten um die beiden Vereinskameraden Christian Garz und Thorsten Hengelhaupt kümmern, die um 08:05 Uhr mit 72 Männern beim ICAN64 an den Start gingen. Auf gleicher Distanz waren es immerhin noch 15 Frauen. Die Schwimmstrecke über einen Kilometer wurde wie bereits am Samstag, im Sundhäuser See geschwommen. Da es die Nacht zuvor kräftig geregnet hatte, war auch das Wasser auf 19,5 Grad abgekühlt. Der schnellste Schwimmer auf dieser Distanz war Michael Zentrich (Roßbach). Der Hesse stieg nach nur 15:05 Minuten aus dem See und lief, dicht gefolgt von Martin Dörre (Triflow Bad Endbach, 15:12) die Wechselzone an. Unsere beiden Torpedos stiegen nach 20:37 Minuten (Thorsten H.) und 24:36 Minuten (Christian Garz) aus dem Wasser.

Frisch und munter machten sich beide fortan auf die anspruchsvolle Radstrecke über 53 Kilometer (450 Meter Gesamthöhendifferenz). Los ging es am Sundhäuser See in Richtung Uthleben wo wie bereits am Vortag eine Wendestelle eingerichtet war. Noch war das Teilnehmerfeld ziemlich beisammen und Starter des ICAN64 und des HalfICAN vermischten sich, ehe die langen Gerade in Richtung Heringen/Helme das Teilnehmerfeld auseinander zog. Weiter ging es nach Auleben, Aumühle, Görsbach und Urbach ehe man die Obergrasmühle passierte und sich zum langen Anstieg (Aidstation) aufmachte. Fast am höchsten Punkt angekommen, wurde man auch mit Isogetränken, Wasser, Energygels und Bananen ausreichend versorgt um die Tanks wieder zu füllen. Weiter ging es in Richtung Buchholz zu einem Wendepunkt. Erst rauf dann runter, entlang freier windanfälliger Flächen und wieder zurück. Wer das verschlafene Örtchen Petersdorf durchfahren hatte, der hatte auch fast die Wechselzone zwei in Nordhausen erreicht. Die Starter der Half ICAN Distanz mussten hier nochmal eine weitere Schleife von Rund 35 Kilometern durch Himmelgarten und Leimbach sowie zum Wendepunkt nach Buchholz drehen. Thorsten Hengelhaupt stellt mit einer Zeit von 1:42;20 Stunden das Rad im Wechselgarten ab und machte sich auf zum abschließenden 10 Kilometerlauf. Zweimal musste er die anspruchsvolle 5 Kilometerrunde mit einer Gesamthöhendifferenz von 160 Metern im Laufschritt absolvieren ehe er sich im Ziel auf Finishershirt und Medaille freuen durfte. Torpedo Christian Garz folgte mit einer Radzeit von 01:50;13 Stunden.

Insgesamt gab es auf der Laufrunde drei Verpflegungsstationen, so dass es den Sportlern an nichts fehlte.

Thorsten Hengelhaupt erreichte nach insgesamt 2:57;16 Stunden das Ziel am Theaterplatz in Nordhausen und beendete die Lauftrecke mit einer Zeit von 52:33 Minuten. Vom Moderationsduo Hardy Krause und Kai Röckert (dreifacher Ironman Age-Group World Champion Hawaii) wurde schließlich auch unser Torpedo Christian nach 03:04;29 Stunden im Ziel empfangen. Mit einer Laufzeit von 48:15 Minuten auf 10 Kilometer zeigte auch er sich mit dem gesamten Rennen sehr zufrieden.

Der Sieg ging bei den Männern an Stephan Knopf vom Orthim-Triathlon Team in 02:29;53 Stunden. Bei den Frauen ging der Sieg mit Hannah Deuring an eine Juniorin von Hannover 96 in 02:46;02 Stunden.


Wir gratulieren unseren Startern vom Wochenende und wünschen viel Erfolg für die weiteren Wettkämpfe.


Aktuelle Einträge
Archiv
Folgen Sie uns!
  • Facebook Basic Square

Tel: 0173-9720091

Email: antje.winter@aol.com
 

Kontakt:
VfB Torpedo Ichtershausen

c/o Antje Winter

Zur Feuerwehr 2

99334 Amt Wachsenburg

Sparkasse Arnstadt-Ilmenau

VfB Torpedo Ichtershausen

DE75 8405 1010 1010 1272 64

HELADEF1ILK

Bankverbindung:
sonstiges:

Vereinsregister: VR 110723

Amtsgericht Arnstadt

Steuernummer: 156/142/09310

Finanzamt Gotha

© 2016 by VfB Torpedo Ichtershausen